NaturVision
Filmprogramm

Einige Filme sind zu Filmblöcken zusammengefasst (mehrere Filme, eine Vorstellung, ein Preis). Diese Filmblöcke sind farblich gekennzeichnet:

  • Filmblock Central Großes Haus
  • Filmblock Central Kleines Haus
  • Filmblock Central Studio

Das Filmprogramm des NaturVision Filmfestivals 2018 wird voraussichtlich im Juni 2018 erscheinen. Melden Sie sich gerne für unseren Newsletter an und wir halten Sie auf dem Laufenden.

Einen Bick ist den Programmkatalog des Jahres 2017 können Sie hier (pdf ca 7,5 MB groß) werfen.

Die Programmkataloge der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Medienkompetenz von Kindern ist sehr unterschiedlich. Die Filme in der Kategorie Kinder eigenen sich aus unserer Sicht für Kinder. Inhaltliche Empfehlungen geben wir Ihnen gerne vor Ort an der Festivalinfo.

Donnerstag, 13.07.2017 | 15:30
Deutschlands wilde Papageien
Kleines Haus
Weitere Informationen
Deutschlands wilde Papageien

Dauer: 7 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Durch manche deutsche Stadt fliegen ganze Schwärme mit exotischen Vögeln: Alleine in Köln gibt es schätzungsweise über 3000 Papageien aus Afrika, Indien oder Afghanistan. Doch wie und wo überleben die bunten Vögel im kalten Deutschland?

Short film about the life of wild parrots in Germany’s cities.

Deutschland 2016
Regie, Autor, Kamera, Schnitt: Jens Hamann
Produktion: Jens Hamann Filmproduktion, Köln
Sounddesign, Musik: Mark Pütz
Ton: Gabriela Grunwald
Sprecher: Siham El Maimouni
Redaktion: Henrike Vieregge, WDR

  • Kinder
  • Kurzfilme
Donnerstag, 13.07.2017 | 15:30
Die Sendung mit der Maus: Das Geheimnis vom Wasserläufer
Kleines Haus
Weitere Informationen
Die Sendung mit der Maus:  Das Geheimnis vom Wasserläufer

Dauer: 7 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Eindrucksvolle Zeitlupenaufnahmen zeigen Wasserläufer, die über die Wasseroberfläche eines Teiches huschen ohne einzusinken. Ihre Beine drücken Dellen in die Wasseroberfläche, als hätte sie ein dünnes Häutchen. Einfache Modelle vom Wassermolekül und kleine Magnetkugeln machen anschaulich, warum die Wasseroberfläche so ein Häutchen hat.

This children’s film examines how water striders are able to remain on the surface of the water.

Deutschland 2016
Regie, Autor, Kamera, Schnitt: Jens Hamann
Produktion: Jens Hamann Filmproduktion, Köln
Musik: Mark Pütz
Sprecher: Ralph Caspers
Redaktion: Henrike Vieregge, WDR

  • Kinder
  • Kurzfilme
Freitag, 14.07.2017 | 13:00
Ein Tag – Ein Jahr – Eine Tide
Studio
Weitere Informationen
Ein Tag – Ein Jahr – Eine Tide

Dauer: 11 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Die Kamera blickt im immer selben Ausschnitt auf das Weltkulturerbe Wattenmeer: Das Wasser geht, das Wasser kommt, die Sonne scheint, Wolken ziehen auf, das Wasser gefriert, die Sonne bricht durch die Wolken, das Eis taut. Unmerklich ist an einem Tag ein ganzes Jahr vergangen. Ein kurzer Film über das Vergehen der Zeit.

Poetic short film about the passing of time, illustrated by the tides of the North German mudflats.

Deutschland 2016
Regie, Autor, Kamera, Schnitt: Alexandra Pohlmeier
Produktion: Alexandra Pohlmeier Filmproduktion, Berlin
Sounddesign,Ton: Ansgar Frerich

  • Kurzfilme
  • Natur & Tier
Freitag, 14.07.2017 | 17:30
The Green Land
Studio
Weitere Informationen
The Green Land

Dauer: 15 min
Sprachfassung: Persische OF, englische UT

Beschreibung:

Im Iran-Irak-Krieg wurde die Stadt Khorramschahr fast vollständig zerstört. Die landwirtschaftlichen Flächen in diesem Gebiet waren nach dem Krieg nicht nur voller Landminen, sondern sind auch zu versalzten Trockengebieten geworden. Die Regeneration vieler Tausend Hektar Land ist ein aufwändiger Prozess. Aber es gibt Hoffnung für die Bauern.

Cultivation of agricultural land after the Iran-Iraq war.

Iran 2016
Regie, Autor, Schnitt, Musik: Ali Shahabi
Kamera: Mobin Farahaniyan
Sounddesign,Ton: Hamid Moghadam

  • Kurzfilme
Freitag, 14.07.2017 | 22:00
Cloud Kumo
Studio
Weitere Informationen
Cloud Kumo

Dauer: 15 min
Sprachfassung: Japanische OF, englische UT

Beschreibung:

Der experimentelle Film beschäftigt sich mit den vielfachen Verwüstungen, die der Atombombenabwurf auf Hiroshima hervorgerufen hat. Satoko Ishi, eine Überlebende, erinnert sich noch lebhaft an den schrecklichen Tag im August 1945. Ryo, ihre Enkelin, leidet an genetisch bedingten Strahlenschäden. Gemeinsam finden die beiden aber die Kraft, optimistisch in die Zukunft zu schauen.

Experimental film about the devastation caused by the atomic bomb in Hiroshima.

Deutschland, Japan 2016
Regie, Autor: Yvonne Ng
Produktion: The City College of New York, USA
Kamera: Luigi Benvisto A.I.C
Schnitt: Spencer Morin
Sounddesign: Obai Sakur
Ton: Olaitan Augueh
Musik: Yasuhiko Fukuoka

Nominiert für:
NaturVision Newcomerfilmpreis

  • Kurzfilme
  • Nominiert
Freitag, 14.07.2017 | 15:30
Tilda Apfelkern – Eine Nacht im Wald
Kleines Haus
Weitere Informationen
Tilda Apfelkern – Eine Nacht im Wald

Dauer: 7 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Tilda Apfelkern ist eine kleine weiße Kirchenmaus, die mit ihren Freunden kleine und große Abenteuer erlebt. So will sie dem Igel Rupert seinen großen Traum erfüllen, im Wald zu leben. Tilda und ihre Freundin begleiten ihn bei seinem Abenteuer – und spätestens, als der Hunger kommt und es zu regnen beginnt, muss Rupert einsehen, dass so ein Leben im Wald gar nicht so einfach ist.

This short children’s film tells the story of Tilda the mouse, who wants to make her friend Rupert the hedgehog’s dream of living in the woods come true.

Deutschland 2016 – 7 min
Regie: Konrad Weise
Produktion: WunderWerk, Hamburg
Autor: Stefanie Schütz
Schnitt: Dieter Riepenhausen
Sounddesign: Metrix Media
Musik: Wolfgang Simm
Sprecher: Christian Sengewald
Redaktion: Astrid Plenk, MDR

Nominiert für:
NaturVision Kinderfilmpreis

  • Kinder
  • Kurzfilme
  • Nominiert
Freitag, 14.07.2017 | 20:00
Code of Survival – die Geschichte vom Ende der Gentechnik
Kleines Haus
Weitere Informationen
Code of Survival – die Geschichte vom Ende der Gentechnik

Dauer: 95 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Millionen Tonnen „Roundup“, mit seinem Hauptwirkstoff Glyphosat, werden Jahr für Jahr weltweit auf Felder ausgebracht. Die Natur aber bildet resistente Unkräuter, die sich ungehemmt vermehren. Anhand von drei beeindruckenden Beispielen nachhaltiger ökologischer Landwirtschaft – der Teeplantage AMBPPTOA, des Projektes SKEM und des Biobauern Franz Aunkofer – wirft die Dokumentation die Frage auf: In welcher Art von Landwirtschaft liegt der „Code of Survival“ für unseren Planeten?

Starting from the glyphosate problem, this film asks what kind of agriculture could contain the "Code of Survival" for our planet.

Deutschland 2016
Regie: Bertram Verhaag
Produktion: DENKmal Film, München
Autor: Eva Linke, Bertram Verhaag
Kamera: Waldemar Hauschild, Gerald Fritzen, Thomas Willke
Schnitt: Verena Schönauer, Hauke von Stietencron, Corinna Lösel, Melania Singer
Ton: Marcus von Kleist, Zoltan Ravasz, Bastian Holl
Musik: Sami Hammi


Nominiert für:
Deutscher Filmpreis Biodiversität

  • Kurzfilme
  • Natur & Tier
  • Nominiert
Samstag, 15.07.2017 | 15:30
Die Sendung mit der Maus: Eisbrecher Polarstern
Kleines Haus
Weitere Informationen
Die Sendung mit der Maus: Eisbrecher Polarstern

Dauer: 12 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Die Polarstern fährt als Forschungsschiff regelmäßig in arktische Regionen. Dabei führt die Route durch teilweise bis zu zehn Meter dickes Eis. Das Forschungsschiff ist so stark, dass es sogar das Eis auf dem Meer brechen kann. Am Steuer steht Herr Lauber, der Johannes zeigt, wie die Polarstern sich ihren Weg durch das Eis bahnt.

Children’s film about the icebreaker Polarstern – a research ship in the Arctic.

Deutschland 2016
Regie, Autor: Daniela Nase
Kamera: Kai Schumacher, Lars Grübner, Thomas Ronge, Stefan Hendricks, Sebastian Menze, Sepp Kipfstuhl
Schnitt: Harry Steinhäuser
Sounddesign,Ton: Merle Hormes
Musik: Alex Flucht
Sprecher: Johannes Büchs
Redaktion: Joachim Lachmuth, WDR

  • Kinder
  • Kurzfilme
Samstag, 15.07.2017 | 20:00
Mensch, sei nachhaltig
Studio
Weitere Informationen
Mensch, sei nachhaltig

Dauer: 6 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Nicole Klaski entschließt sich, etwas gegen Lebensmittelverschwendung zu tun, und gründet 2014 das Unternehmen „The Good Food“ in Köln. Sie selbst erntet bei diversen Biobauern das Obst und Gemüse, welches nicht für den Verkauf zugelassen wird. Neben Backwaren und Lebensmitteln, die kurz vor oder nach Ablauf des Mindestverfalldatums sind, bietet sie das Obst und Gemüse in ihrem Laden auf Spendenbasis an. Ist ihr Engagement ein Modell für die Zukunft?

A short film featuring a project that actively combats food waste.

Deutschland 2017
Regie, Kamera: Michael Spalek
Autor: Michael Spalek, Nico Moar, Frederic Hüls
Schnitt: Nico Moar
Sounddesign,Ton: Joseph Nahr
Musik: Mike Terfurth, Kevin Köppner

  • Kurzfilme
Sonntag, 16.07.2017 | 11:00
Born of Stone
Großes Haus
Weitere Informationen
Born of Stone

Dauer: 15 min
Sprachfassung: Italienische OF, englische UT

Beschreibung:

Der Film bietet einen Einblick in das Schaffen des sardischen Künstlers Pinuccio Sciola (1942-2016), der mit seinen Wandbildern, steinernen Skulpturen und Klangsteinen weltberühmt wurde. Sciola war der Überzeugung, dass Steine etwas Lebendiges sind, und es uns erlauben, in intensiver Weise mit der Natur zu kommunizieren.

Portrait of the famous Sardinian artist Pinuccio Sciola, who believed in the living quality of stone.

Italien,Tschechien 2016
Regie, Autor, Schnitt, Sounddesign: Emilio Bellu
Produktion: Sype Studios, Prag
Kamera: Cédric Larvoire
Ton: Jindich Kravaík
Musik: Emilio Bellu, Jindich Kravaík

  • Kurzfilme
Sonntag, 16.07.2017 | 13:00
Until the last drop – Makwekwes Journey on the Future of Lake Turkana
Kleines Haus
Weitere Informationen
Until the last drop – Makwekwes Journey on the Future of Lake Turkana

Dauer: 13 min
Sprachfassung: Englische OF

Beschreibung:

Der kenianische Musiker Makwekwes reist durch die atemberaubend schöne
Landschaft Nordkenias und entdeckt am Lake Turkana, dass dieser große Wüstensee und das Leben der dortigen Bevölkerung durch den Bau eines Staudammes in großer Gefahr sind. Weitere Staudämme sind geplant. In einem Lied warnt er eindringlich vor den Folgen und stellt die Frage: Was ist mit unserer Zukunft?

This film accompanies a Kenyan musician on his journey through Northern Kenya, highlighting the threat to Lake Turkana.

Kenia 2017 –
Regie, Autor: Katja Becker
Produktion: ujuzi media, Bardowick
Kamera: Jonathan Happ
Schnitt: Katja Becker, Jonathan Happ
Sounddesign,Ton: Roar Empire
Musik, Sprecher: Makwekwe

  • Kurzfilme
Sonntag, 16.07.2017 | 13:00
Icescape
Großes Haus
Weitere Informationen
Icescape

Dauer: 2 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Der Film entführt für zwei Minuten in eine märchenhafte Eislandschaft, die sich neben einem kleinen Fluss in den belgischen Ardennen erstreckt. Musikalisch untermalt wird diese Reise von der holländischen Harfenspielerin und Komponistin Anne Vanschothorst. This short film transports you for two minutes to a fairytale -like icescape. The music is made by comes from Dutch harpist and composer Anne Vanschothorst.

Belgien 2017
Regie, Autor, Kamera, Schnitt,
Ton: Tim Visser
Produktion: Wild Step
Sounddesign, Musik: Anne Vanschothorst

  • Kurzfilme
Sonntag, 16.07.2017 | 14:30
Dein Blick in die Natur
Open Air
Weitere Informationen
Dein Blick in die Natur

Dauer: 35 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Der Filmwettbewerb „Dein Blick in die Natur“ geht 2017 in die siebte Runde. Unter dem Motto „Wir sind die Regisseure der Zukunft. Die Umwelt liegt in unserer Hand!“ können Kinder und Jugendliche zwischen elf und 21 Jahren ihre Kurzfilme einreichen und die Natur durch das Auge der Kamera genauer unter die Lupe nehmen. Beim NaturVision Open Air werden die Gewinner-Kurzfilme der letzten Jahre auf der großen Leinwand präsentiert.

Short films entered by children and young people in the film competition “Your View of Nature”.

Präsentation der Gewinnerfilme 2016

  • Kinder
  • Kurzfilme
  • Specials
Sonntag, 16.07.2017 | 15:30
Der Ameisenlöwe
Kleines Haus
Weitere Informationen
Der Ameisenlöwe

Dauer: 2 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Mit seinem spezialisierten Körperbau, seiner überraschenden Grabtechnik und seiner außergewöhnlichen Beutefang-Methode ist der Ameisenlöwe perfekt an seinen sandigen Lebensraum angepasst. Der Animationsfilm wirft einen genaueren Blick auf die kleine Larve, die ein Vertreter der besonderen Artenvielfalt am Oberrhein ist.

Animated film about how the antlion is adapted to its habitat.

Deutschland 2016
Regie: Thomas Galle
Produktion: blubb.media, Stuttgart
Autor: Ina Mäschle
Kamera: Sarkaut Said, Thomas Galle
Schnitt: Sarkaut Said
Sounddesign, Musik: Markus Götze, Thomas Galle
Ton: Markus Götze
Sprecher: Tobias Diakow

  • Kurzfilme
Sonntag, 16.07.2017 | 15:30
Expedition Fledermaus – Warum wir Fledermäuse schützen müssen
Kleines Haus
Weitere Informationen
Expedition Fledermaus – Warum wir Fledermäuse schützen müssen

Dauer: 9 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Fledermäusen haftet etwas Geheimnisvolles an. Robert will sich ein genaueres Bild von den Tieren machen und begibt sich zusammen mit einer Gruppe junger Fledermausexperten auf eine Nachtwanderung. Dabei stellt Robert schnell fest, dass Fledermäuse nicht nur außergewöhnliche, sondern auch extrem nützliche Tiere sind. Umso schlimmer, dass viele Fledermausarten bedroht sind. Doch zum Glück wissen die Experten auch, was man tun kann, um Fledermäuse zu schützen! Bats are extraordinary creatures.

This children’s film shows how endangered they are and worthy of protection.

Deutschland 2016
Regie, Autor: Julia Lutz
Produktion: tvision GmbH, Köln
Sprecher: Robert Meyer
Redaktion: Manuela Kalupke, WDR

  • Kurzfilme
Sonntag, 16.07.2017 | 15:30
A Plastic Ocean
Studio
Weitere Informationen
A Plastic Ocean

Dauer: 102 min
Sprachfassung: Englische OF

Beschreibung:

„A Plastic Ocean“ führt die Konsequenzen unserer Wegwerf-Mentalität vor Augen. Ein Team von Abenteurern und Forschern reist um die Erde und enthüllt die schockierende Wahrheit darüber, was sich unter der scheinbar unberührten Oberfläche der Ozeane verbirgt.

This documentary reveals the dire consequences of how we handle plastic waste for the sea.

Mit anschließendem Expertengespräch

USA 2016
Regie: Craig Leeson
Autor: Craig Leeson, Mindy Elliott
Kamera: Michael Pitts
Schnitt: Mindy Elliott
Musik: Miriam Cutler

Nominiert für:
Sonderpreis „Die Stadt und das Meer“

  • Kinder
  • Kurzfilme
  • Nominiert
  • Umwelt
Sonntag, 16.07.2017 | 15:30
Gefangen zwischen Wollen und Sein
Open Air
Weitere Informationen
Gefangen zwischen Wollen und Sein

Dauer: 10 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Wie soll ich handeln? Was kann ich erreichen? Habe ich die Möglichkeit, die Welt zu verändern? Der Kurzfilm zeigt eine gefühlte Ohnmacht, aber auch den Willen zur Veränderung, hin zu einer besseren Welt. Der erste Schritt ist bekanntlich der Wille, aber was dann? Wo kann ich selbst anfangen, etwas zu tun? In welchen Lebensbereichen kann ich meine Bequemlichkeit überwinden und auf Vorteile verzichten?

Short film about the conflict between wanting to change and staying comfortable.

Mit anschließendem Filmgespräch

Autor, Schnitt, Sprecher: Tanea Sommer
Kamera: Tanea Sommer, Rote Peperoni KffV e.V.
Musik: Thinking Back (Max Surla/Media Right Productions)

  • Kinder
  • Kurzfilme
  • Specials
Sonntag, 16.07.2017 | 20:00
1,4 Trilliarden Liter
Kleines Haus
Weitere Informationen
1,4 Trilliarden Liter

Dauer: 5 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Dieser Kurzfilm entstand auf einer Reise von den Bermudas nach Marseille, quer über den Atlantik. Er ist eine Liebeserklärung an das Meer und thematisiert, ohne es direkt zu benennen, dessen Verschmutzung. Er ist daher auch ein Plädoyer dafür, die Dinge, die man liebt, zu schützen. In der Musik von Nicolas Jaar, die den Bildern unterlegt ist, spiegeln sich die verschiedenen Gesichter des Ozeans.

A poetic short film, a declaration of love to the sea, a plea to protect the things we love.

Deutschland 2017
Regie, Autor, Kamera, Schnitt, Ton: Doro Götz
Sounddesign: Basis Berlin, Florian Holzner
Musik: Nicolas Jaar
Sprecher: Luise Helm

  • Kurzfilme
  • Umwelt
Sonntag, 16.07.2017 | 20:00
Wiederholung Preisträger
Großes Haus
Weitere Informationen
Wiederholung Preisträger

Dauer: ? min
Sprachfassung: wird nach der Preisverleihung festgelegt

Beschreibung:

wird nach der Preisverleihung festgelegt

wird nach der Preisverleihung festgelegt

  • Kinder
  • Kurzfilme
  • Natur & Tier
  • Nominiert
  • Reise
  • Specials
  • Umwelt
Sonntag, 16.07.2017 | 15:30
Präsentation Medien-Workshop "Hands-On"
Open Air
Weitere Informationen
Präsentation Medien-Workshop

Dauer: 15 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

See in Not? – Der Max-Eyth-See und seine Nutzer

Der Max-Eyth-See in Stuttgart-Hofen am Neckar ist ein citynahes Erholungsgebiet mit großem Freizeitangebot.
Bei starkem Wind drehten die acht Kinder Adrian, Ella, Jette, Leonore, Lina, Luke, Max und Nuha am ersten Juliwochende im Hands-On-Workshop eine kurze Dokumentation über den See. Dabei folgten die Kids den Spuren der Nutzer des Sees. Mit dabei im Interview Christoph Sonntag, der mit seiner Stiftung und dem "Klassenzimmer am See" den See vor dem Umkippen bewahrt. Unterstützt wurde die Gruppe vor Ort zudem von Tonmann Oliver Heise. Da der Film noch keinen Titel hatte, als die Programme gedruckt wurden, ist er dort nicht aufgeführt.

Mit anschließendem Filmgespräch: Special Guests sind die Kids, die auch erzählen werden, wie sie den Film gemacht haben.

Unterstützt durch das Wissenschaftsjahr 2016*17 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Drehbuch, Regie, Ton, Schnitt: Nuha Douiri, Lina Douiri, Max Ghenidis, Jette Gnauck, Luke Harding, Ella Lindsay, Adrian Steiner, Leonore Walter
Kamera: Adrian Steiner, Max Ghenidis, Ella Lindsay, Lina Douiri, Nuha Douiri
Sprecher: Adrian Steiner
Musik: Leonore Walter, Nuha Douiri, Lina Douiri, Ella Lindsay, Adrian Steiner

Der Hands-On Workshop wurde durchgeführt von Filmemacherin Sabine Willmann

  • Kinder
  • Kurzfilme
  • Specials