NaturVision
Filmprogramm

Einige Filme sind zu Filmblöcken zusammengefasst (mehrere Filme, eine Vorstellung, ein Preis). Diese Filmblöcke sind farblich gekennzeichnet:

  • Filmblock Central Großes Haus
  • Filmblock Central Kleines Haus
  • Filmblock Central Studio

Das Filmprogramm des NaturVision Filmfestivals 2018 wird voraussichtlich im Juni 2018 erscheinen. Melden Sie sich gerne für unseren Newsletter an und wir halten Sie auf dem Laufenden.

Einen Bick ist den Programmkatalog des Jahres 2017 können Sie hier (pdf ca 7,5 MB groß) werfen.

Die Programmkataloge der vergangenen Jahre finden Sie hier.

Medienkompetenz von Kindern ist sehr unterschiedlich. Die Filme in der Kategorie Kinder eigenen sich aus unserer Sicht für Kinder. Inhaltliche Empfehlungen geben wir Ihnen gerne vor Ort an der Festivalinfo.

Donnerstag, 13.07.2017 | 15:30
Deutschlands wilde Papageien
Kleines Haus
Weitere Informationen
Deutschlands wilde Papageien

Dauer: 7 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Durch manche deutsche Stadt fliegen ganze Schwärme mit exotischen Vögeln: Alleine in Köln gibt es schätzungsweise über 3000 Papageien aus Afrika, Indien oder Afghanistan. Doch wie und wo überleben die bunten Vögel im kalten Deutschland?

Short film about the life of wild parrots in Germany’s cities.

Deutschland 2016
Regie, Autor, Kamera, Schnitt: Jens Hamann
Produktion: Jens Hamann Filmproduktion, Köln
Sounddesign, Musik: Mark Pütz
Ton: Gabriela Grunwald
Sprecher: Siham El Maimouni
Redaktion: Henrike Vieregge, WDR

  • Kinder
  • Kurzfilme
Donnerstag, 13.07.2017 | 15:30
Die Sendung mit der Maus: Das Geheimnis vom Wasserläufer
Kleines Haus
Weitere Informationen
Die Sendung mit der Maus:  Das Geheimnis vom Wasserläufer

Dauer: 7 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Eindrucksvolle Zeitlupenaufnahmen zeigen Wasserläufer, die über die Wasseroberfläche eines Teiches huschen ohne einzusinken. Ihre Beine drücken Dellen in die Wasseroberfläche, als hätte sie ein dünnes Häutchen. Einfache Modelle vom Wassermolekül und kleine Magnetkugeln machen anschaulich, warum die Wasseroberfläche so ein Häutchen hat.

This children’s film examines how water striders are able to remain on the surface of the water.

Deutschland 2016
Regie, Autor, Kamera, Schnitt: Jens Hamann
Produktion: Jens Hamann Filmproduktion, Köln
Musik: Mark Pütz
Sprecher: Ralph Caspers
Redaktion: Henrike Vieregge, WDR

  • Kinder
  • Kurzfilme
Donnerstag, 13.07.2017 | 15:30
Vi im schwimmenden Dorf
Kleines Haus
Weitere Informationen
Vi im schwimmenden Dorf

Dauer: 25 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Vi lebt in einem schwimmenden Haus, aber sie kann nicht schwimmen. Alle Häuser in ihrem Dorf Cat Ba in Nordvietnam sind auf Flößen gebaut. Wenn Vi Freunde besuchen oder zur Schule gehen will, muss sie mit dem Boot fahren. Die wackeligen Ruderboote kentern leicht, wenn das Meer unruhig ist. Darum fürchtet sich Vi auch vor dem Wasser. Also beschließt Vi, endlich mit dreizehn Jahren schwimmen zu lernen.

Children’s film about a Vietnamese girl who lives in a village where all the houses are built on rafts.

Deutschland 2017
Regie, Autor: Bernadette Hauke
Produktion: Pangolin Doxx Film, Berlin
Kamera: Wolfgang Rebernik
Schnitt: Sonja Baeger
Ton: Duong Ngoc Hoa
Musik: Ramon Kramer
Redaktion: Barbara Lohoff, RBB

  • Kinder
Donnerstag, 13.07.2017 | 15:30
Etmia und ihr Wohnschiff
Kleines Haus
Weitere Informationen
Etmia und ihr Wohnschiff

Dauer: 25 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Das Mädchen Etmia, elf Jahre, lebt mit ihrer Familie auf dem Wohnschiff „Torgau“ in der Rummelsburger Bucht mitten in Berlin. Im Frühling baut eine Stockente ihr Nest am Schiff und brütet im Gebüsch. Kurz bevor die Küken schlüpfen, wird das Wohnschiff jedoch in die nahe gelegene Werft zur Überholung geschleppt. Zum Unglück war die Ente in diesem Moment nicht auf ihrem Nest. Etmias Familie beschließt daraufhin, die Küken selber unter einer Wärmelampe auszubrüten und aufzuziehen.

Children’s film about the experiences of a girl who lives on a houseboat in the middle of Berlin.

Deutschland 2017
Regie, Autor, Kamera, Schnitt: Klaus Tümmler
Produktion: Condor Filmproduktion, Berlin
Ton: Hannah Wilhelm
Redaktion: Barbara Lohoff, RBB

  • Kinder
  • Natur & Tier
Donnerstag, 13.07.2017 | 15:30
Wildes Ruhrgebiet
Studio
Weitere Informationen
Wildes Ruhrgebiet

Dauer: 43 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Auf den ersten Blick wirkt die Landschaft an der Ruhr wie ein kleines Paradies. Doch nirgendwo sonst in Deutschland hat der Mensch die Natur so gründlich seinen Interessen geopfert. Tiere führten über Jahrhunderte ein Nischendasein. Doch mit dem Rückgang der Industrie begann ein neues Kapitel im Ruhrgebiet: Pflanzen und Tiere erobern Stück für Stück zurück, was für immer verloren schien.

The decline of industry has led to a heartening new chapter in Germany’s Ruhr, as plants and wildlife gradually return to the region.

Deutschland 2016
Regie, Autor: Christian Baumeister
Produktion: Light & Shadow, Münster
Kamera: Christian Baumeister, Michael Riegler, Philipp Klein
Schnitt: Stefan Reiss
Sounddesign: Wilmont Schulze
Ton: Alexander Weuffen
Musik: Oliver Heuss
Sprecher: Dietmar Bär
Redaktion: Gabriele Conze, WDR

  • Kinder
  • Natur & Tier
Donnerstag, 13.07.2017 | 15:30
Unbekannte Natur in NRW
Studio
Weitere Informationen
Unbekannte Natur in NRW

Dauer: 43 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Natur verändert sich dauernd – aber sie verändert sich nicht nur kurzfristig im Lauf der Jahreszeiten, sondern längerfristig durch das Klima und geologische Gegebenheiten. Auch der Mensch hat Spuren hinterlassen und das, was wir heute als Natur erleben, ist auch von Menschen gemacht. Die Dokumentation sucht nach Spuren der Entwicklung von Naturlandschaft zur Kulturlandschaft.

How does a natural landscape become a cultural landscape? A filmic search for clues.

Deutschland 2016
Regie: Peter Krachten
Autor: Tilman Wolff, Verena Kauzleben, Carsten Linder, Daniel Münter, Jan Voelkel, Matthias Sebening
Kamera: Christian Albrecht, Jürgen Behrens, Steffen Bohn, Monika Eise u.a.
Schnitt: David Fejzuli, Jonas Görtz, Oliver Heller, Alexander Kraus, Nadine Näser, Gunther Weis
Sounddesign: Erwin Poley
Ton: Karsten Mülling
Musik: Sergej Rachmaninov, Terry Devine-King, Sebastian Haßler u.a.
Redaktion: Anahita Parastar, WDR

  • Kinder
  • Natur & Tier
Donnerstag, 13.07.2017 | 17:30
Die Karibik – Die Jäger
Studio
Weitere Informationen
Die Karibik – Die Jäger

Dauer: 44 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Die türkisblauen Wasser der Karibik sind ein vielfältiges Ökosystem. Bizarre Korallen und verschlungene Mangroven stehen in geheimnisvoller Verbindung mit den bunten Rifffischen und den großen Räubern. Doch seit der Mensch immer gnadenloser in diese einzigartige Welt vordringt, gerät das Gleichgewicht unter Wasser aus den Fugen. Doch es gibt noch Hoffnung. Überall kämpfen Wissenschaftler für die großen Jäger. Sie forschen nicht nur, sie setzen auch Schutzgebiete und Schonzeiten durch.

Scientists are fighting for the big predators in the Caribbean and the preservation of this at-risk ecosystem.

Deutschland, Frankreich 2017
Regie, Autor: Florian Guthknecht
Produktion: Flowmotion Film, München
Kamera: Christian Lott, Dunja Engelbrecht
Schnitt: Andreas Ehrig, Pascal Wendlinger
Sounddesign: Herbert Glaser, Otger Kunert
Ton: Florian Guthknecht
Musik: Jörg Magnus Pfeil
Sprecher: Jens Liefke
Redaktion: Bernd Strobel, BR

Nominiert für:
Deutscher Filmpreis Biodiversität

  • Natur & Tier
  • Nominiert
Donnerstag, 13.07.2017 | 17:30
Die Karibik – Die Reise der Krokodile
Studio
Weitere Informationen
Die Karibik – Die Reise der Krokodile

Dauer: 45 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Auf Kuba lebt das Spitzkrokodil an den Küsten und das Kubakrokodil im Süßwasser im Landesinneren. Diese Krokodile sind eng miteinander verwandt und doch ganz unterschiedlich. Auf Hispaniola dagegen wurde eine Gruppe von Spitzkrokodilen vor 5000 Jahren in einem Salzsee ohne Verbindung zu ihren Artgenossen eingeschlossen. Der Film zeigt, wie die Isolation auf Inseln über lange Zeiträume hinweg Arten formt, aber auch Arten erhält, die anderswo längst verschwunden sind.

Documentary about how crocodile species have evolved under different habitat conditions.

Deutschland 2017
Regie: Marion Pöllmann
Produktion: Blue Paw Artists, Regensburg
Autor: Marion Pöllmann, Daniela Pulverer
Kamera: Rainer Bergomaz, Yung Sandy
Schnitt: Rainer Bergomaz, Marlon Wilson
Sounddesign: Ute Kröniger, Otger Kunert
Ton: Adrian Hartmann
Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller, Daniel Vulcano
Sprecher: Jens Liedtke
Redaktion: Bernd Strobel, BR; Martin Kowalczyk, BR/ARTE; Andrew Solomon, ORF; Ralf Quibeldey, NDR; Gabriele Conze, WDR

  • Natur & Tier
Donnerstag, 13.07.2017 | 17:30
Von Bananenbäumen träumen
Kleines Haus
Weitere Informationen
Von Bananenbäumen träumen

Dauer: 92 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Oberndorf, ein altes Dorf im Mündungsgebiet der Elbe, kämpft mit der leeren Gemeindekasse. Doch einige Dorfbewohner wollen das Dorf retten. Die Basis ihrer Geschäftsidee ist Gülle, die es hier im Überfluss gibt. Mit Hilfe von Berliner Projektentwicklern gründen sie eine Bürgeraktiengesellschaft und entwerfen ein außergewöhnliches Geschäftsmodell. Der Rohstoff aus den Kuhställen soll die Energie liefern für die Aufzucht von afrikanischen Welsen und von: Bananenbäumen.

A village on the river Elbe wants to supplement its finances with slurry. This raw material from the cowshed is to provide energy for breeding African catfish and growing... banana trees!

Deutschland 2016
Regie, Autor: Antje Hubert
Produktion: thede Filmproduktion, Hamburg
Kamera: Andreas Stonawski
Schnitt: Magdolna Rokob
Sounddesign: Florian Sikorksi
Ton: Stephan Konken
Musik: Roland Musolff
Redaktion: Barbara Denz, NDR

Nominiert für:
Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmpreis, NaturVision Filmmusikpreis

  • Nominiert
  • Umwelt
Donnerstag, 13.07.2017 | 19:30
Eröffnungsfilm: Das nächste Wunder
Großes Haus
Weitere Informationen
Eröffnungsfilm: Das nächste Wunder

Dauer: 8 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Film wird während der Eröffnungsgala gezeigt.

Die Entwicklung unseres Planeten ist geprägt von einer Reihe von Wundern. Ohne diese Zufälle gebe es kein Leben auf der Erde. Der Kurzfilm spielt mit dem Gedanken, dass wir selbst das nächste Wunder sein könnten, das dazu beiträgt, dass es weiter Leben auf der Erde gibt. Voraussetzung dafür sind ein gemeinschaftliches, nachhaltiges Verhalten und die Sensibilisierung der nächsten Generation für die bewahrenswerte Schönheit unseres Planeten.

Short film about our opportunities to protect the Earth by acting sustainably.

Deutschland 2017
Regie, Schnitt: Christian Kroh
Produktion: Hochschule der Medien, Stuttgart
Autor: Christian Kroh, Martin Zell
Kamera: Marcus Sies
Ton, Sounddesign, Musik: Laurens Achilles
Sprecher: Jo Jung

  • Specials
Donnerstag, 13.07.2017 | 19:30
Eröffnungsfilm: Leuchtfeuer des Lebens
Großes Haus
Weitere Informationen
Eröffnungsfilm: Leuchtfeuer des Lebens

Dauer: 51 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Film wird während der Eröffnungsgala gezeigt.

Leuchtende Würmer und glimmende Pilze und glühende Meeresbewohner: Im Laufe der Evolution haben zahllose Lebewesen die Fähigkeit zur Biolumineszenz entwickelt. Das Leuchten dient dazu, Beute anzulocken oder Feinde abzuschrecken, Artgenossen zu warnen oder einen Partner zu finden. Manche Aufnahmen der atemberaubenden Dokumentation zeigen dank einer speziellen Kameratechnik Lebewesen bei einem Verhalten, das die Forscher noch nie zuvor beobachtet hatten.

A striking documentary about the wonder of bioluminescent creatures.

Österreich 2016
Regie: Joe Loncraine
Produktion: Terra Mater Factual Studios; Ammonite Films
Autor: Paul Reddish, Joe Loncraine, Martin Dohrn
Kamera: Martin Dohrn, Jack Hynes, Fraser Johnston
Schnitt: Rama Bowley
Ton: Bill Rudolph
Musik: Fraser Purdie
Sprecher: Bernd Birkhahn, Victor Couzyn, Gerhard Habermann, Angelika Lang
Redaktion: Terra Mater Factual Studios

Nominiert für:
NaturVision Kamerapreis

  • Nominiert
  • Specials
Donnerstag, 13.07.2017 | 20:00
Bauer unser
Kleines Haus
Weitere Informationen
Bauer unser

Dauer: 92 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Schneller, billiger, mehr – dieses Mantra begleitet die Entwicklungen in der europäischen Landwirtschaft. Der unaufgeregte Dokumentarfilm macht deutlich, dass sowohl konventionell als auch biologisch wirtschaftende Bauern in Österreich dieselbe Ansicht vertreten: So kann es nicht weitergehen. Ein aufrüttelnder Film über die Lebensmittelproduktion im Spannungsverhältnis zwischen Wirtschaftspolitik, Industrie und Gesellschaft.

Thought-provoking documentary about the development of European agriculture.

Österreich 2016
Regie, Autor: Robert Schabus
Produktion: Allegro Film Produktion, Wien
Kamera: Lukas Gnaiger
Schnitt: Paul-Michael Sedlacek, Robert Schabus
Sounddesign: Bernhard Maisch
Ton: Bertram Knappitsch
Musik: Andreas Frei

Nominiert für:
Umwelt- und Nachhaltigkeitsfilmpreis

  • Nominiert
  • Umwelt
Donnerstag, 13.07.2017 | 20:00
Wildes Deutschland – Die Schwäbische Alb
Studio
Weitere Informationen
Wildes Deutschland – Die Schwäbische Alb

Dauer: 43 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Im Herzen Baden-Württembergs liegt eines der artenreichsten Mittelgebirge Deutschlands: die Schwäbische Alb. Durch den Kalkboden, den Regen und Frost unaufhaltsam zersetzen, entstanden über die Jahrtausende viele verschiedene extreme Lebensräume: Deutschlands größte Quelltöpfe, urige Wasserfälle, geheimnisvolle Höhlensysteme, bizarr geformte Felsenlandschaften und Trockentäler.

The Swabian Jura is one of the most biodiverse uplands in Germany, with many different and extreme habitats.

Deutschland 2016
Regie, Autor: Klaus Weissmann
Produktion: naturfilm, Mainhardt
Kamera, Ton: Klaus Weissmann, Maximilian Föll
Schnitt: Stefan Schmitt
Sounddesign: Raymond Gress
Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Mueller, Patrick Puszko, Sebastian Haßler
Sprecher: Philipp Schepmann
Redaktion: Claudia Schwab, SWR; Gabriele Conze, WDR; Christine Peters, BR; Angela Schmid, BR

  • Kinder
  • Natur & Tier
Donnerstag, 13.07.2017 | 20:00
Wildes Deutschland – Die Rhön
Studio
Weitere Informationen
Wildes Deutschland – Die Rhön

Dauer: 45 min
Sprachfassung: d

Beschreibung:

Als das Land der offenen Fernen wird die Rhön oft bezeichnet. Das Biosphärenreservat beheimatet Schwarzstörche in urigen Buchenwäldern, Kathedralen von Basaltfelsen, Moore und eiszeitliche Blockschutthalden, Uhus und Wiesenweihen. Aber auch Bergwiesen mit Arnika und orchideenreiche Kalkmagerrasen voller Schmetterlinge.

Germany’s Rhoen region is characterised by ancient beech forests, moors and orchid-filled grasslands – a fascinating biosphere reserve. 

Deutschland 2016
Regie, Autor, Kamera: Heribert Schöller
Produktion: corvusFilm, Schmitten
Schnitt: Mücke Hano, Chiara Monte
Sounddesign: Ute Kröniger, Mücke Hano, Chiara Monte
Ton: Matthias Baß
Musik: Hannes Gill, Janne Rättyä, Filmmusikorchester der Kunstuniversität Graz
Sprecher: Udo Wachtveitl
Redaktion: Bernd Strobel, BR; Gabriele Holzner, HR

  • Kinder
  • Natur & Tier