Jury

Die Auswahljury sichtet alle eingereichten Filme und nominiert in den verschiedenen Kategorien die Filme für die Hauptjury. Diese wählt aus den Nominierten die Sieger.

Den NaturVision Preis der Jugendjury küren junge Leute aus den nominierten Filmen. Mit ihrer eigenständig formulierten Begründung verdeutlicht die Jugendjury, welche Anliegen sie als junge Generation hat, was ihr an Natur- und Tierfilmen gefällt, was ihr nachhaltiges Denken und Wirtschaften bedeutet und wodurch sie sich in diesem Bereich besonders angesprochen fühlt.

Für den NaturVision Publikumspreis sind alle Besucher des Festivals aufgerufen, ihren Lieblingsfilm aus dem Wettbewerbsprogramm zu wählen. Dies ist zu jedem Filmblock möglich.

Hauptjury 2017

Albert Gerdes

Albert Gerdes

koordiniert die Beiträge der deutschen Meeresforschung zum aktuellen Jahr der Wissenschaften Meere und Ozeane 2016*17. Er leitete von 1997 bis 2016 die Öffentlichkeitsarbeit des MARUM – Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen. Sein Interesse galt dabei u.a. der Entwicklung des MARUM-YouTube-Kanals und der Wissenschaftskommunikation mittels Tiefseevideos. Nach dem Studium u.a. der Publizistik begann er seine berufliche Laufbahn zunächst als freier Wissenschaftsjournalist und arbeitete für Hörfunk, Fernsehen und Printmedien wie Bild der Wissenschaft oder Geo-Wissen. Webseite: www.marum.de/Albert-Gerdes.html

Birgit Peters

Birgit Peters

ist Redakteurin der UNIVERSUM-Redaktion des ORF. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften (Prag), Journalistik und Slawistik (Hamburg) spezialisierte sie sich bei einer Hamburger Produktionsfirma auf Tier- und Naturfilm. Anschließend arbeitete sie in diesem Genre über zehn Jahre lang als Autorin und Regisseurin für internationale Filmproduktionen.  Für Sendungen wie „Expeditionen ins Tierreich“ (NDR) oder „Erlebnis Erde“ (ARD) stand sie auch als „Wildlife-Presenter“ vor der Kamera und nahm die Zuschauer mit auf spannende Expeditionen zu Land und unter Wasser.

Rudolf Worschech

Rudolf Worschech

ist verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift epd Film. Er studierte Germanistik, Slawistik und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Von 1986 bis 1995 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Deutschen Filmmuseum Frankfurt und realisierte dort etwa die Ausstellungen und Kataloge „Zwischen Gestern und Morgen“ und „Abschied vom Gestern“ zum deutschen Film der fünfziger Jahre und zum Neuen Deutschen Film. 1994 war er für das Programm des Kinos des Deutschen Filmmuseums verantwortlich. Er arbeitet in der Auswahlkommission des Festivals „goEast“ zum mittel- und osteuropäischen Film mit, schreibt gerne über  den Western und spricht in der epd-Film-Reihe „Was tut sich – im deutschen Film?“ mit Regisseurinnen und Regisseuren.

Udo A. Zimmermann

Udo A. Zimmermann

war langjährig leitender Redakteur beim Bayerischen Rundfunk. Nach seinem Studium der Germanistik, Soziologie und Geographie war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität München und Gaststudent an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Als Redakteur und Autor zahlreicher Tier- und Artenschutzsendungen produzierte er Filme in den verschiedensten Teilen der Welt. Von 2005 bis 2015 leitete er die Redaktion Tiere und Natur und war damit verantwortlich für die Natur- und Tierreihen des Bayerischen Fernsehens.

Musikjury 2017

Raymond Gress

Raymond Gress

Tonstudio Gress, studierte Ton- und Bildtechnik sowie Klavier an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Nach der Firmengründung des Tonstudio Gress mit seinem Bruder Alexander, arbeitete er als Toningenieur und Komponist für zahlreiche Firmen im In- und Ausland. 2005/6 errichtete er ein Studio in Shanghai und war dort für internationale Agenturen und Filmproduktionen tätig. Seit 2008 arbeitet er als Geschäftsführer, Komponist und Sounddesigner in Stuttgart.

Jörg Lemberg

Jörg Lemberg

freier Komponist, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg und ist seit 1998 freier Komponist. Er schrieb die Musik zu über 70 Spielfilmen, vor allem für das deutsche Fernsehen. Darüber hinaus komponiert er auch für das Kino, für Serien, Werbung und Dokumentarfilme. Er erhielt den Rolf-Hans-Müller-Preis des SWR und war für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. Seit 2014 ist er stellvertretender Vorsitzender der Sektion Musik in der Deutschen Akademie für Fernsehen. Zuletzt schrieb er die Musik zu dem Kinofilm „Diplomatie“ von Volker Schlöndorff.

Prof. Matthias Raue

Prof. Matthias Raue

Filmakademie Ludwigsburg, studierte an der Musikhochschule Frankfurt und bei Isang Yun an der Universität der Künste in Berlin. Seitdem arbeitet er als freier Komponist. Er ist Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg und leitet dort den Studiengang Filmmusik und Sounddesign. Neben Kammermusik- und Orchesterwerken sowie Ballet und Bühnenmusiken hat er vor allem Musik für ca. 150 Film- und Fernsehproduktionen geschrieben (u.a. Titelmusik und Lieder zu „Löwenzahn“).

Auswahljury 2017

Tanino Bellanca

Tanino Bellanca

Medienbeauftragter der Stadt Ludwigsburg, Referat für nachhaltige Stadtentwicklung, ist freier Filmproduzent und Creative Producer. Er studierte Politische Wissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und am Institut d'Etudes Politiques de Paris. Von 1996 bis 2000 Studium „Filmproduktion" an der Filmakademie Baden-Württemberg. Seit Mai 2000 arbeitet er als freier Produzent und Creative Producer mit bellanca film & consulting in Ludwigsburg. Seit 2000 ist er als Medienbeauftragter der Stadt Ludwigsburg auch für die Entwicklung des Medienstandorts verantwortlich.

Andreas Fuchs

Andreas Fuchs

Filmakademie Ludwigsburg, Komponist, ist diplomierter Filmmusiker/Sounddesigner und Projektbetreuer der Abteilung Filmmusik an der Filmakademie Baden-Württemberg. In der Game-Branche sammelte er jahrelange Erfahrung im Bereich Sounddesign. Als Filmmusiker arbeitete er in Hollywood und komponiert heute Musik für TV Dokumentationen und Commercials.

Dr. Kay Hoffmann

Dr. Kay Hoffmann

arbeitet als Filmpublizist und -historiker. Er absolvierte ein kulturwissenschaftliches Studium an der Uni Marburg. Seit 1995 betreut er zahlreiche Projekte für das Stuttgarter Haus des Dokumentarfilms (u. a. Aufbau DOKVILLE). Seit 2007 ist er dort als Studienleiter Wissenschaft beschäftigt; er verantwortet die Gesamtkoordination des DFG-Forschungsprojektes zur deutschen Dokumentarfilmgeschichte nach 1945, organisiert zahlreiche Konferenzen, Film- und TV-Festivals und ist regelmäßig Mitglied von Festivaljurys; Ko-Festivalleiter.

Heinz von Matthey

Heinz von Matthey

ist Filmproduzent, Autor und Regisseur. Nach einem Studium in der Schweiz war er als Kameramann, Autor und Regisseur bei Lazi Film Stuttgart tätig, danach Producer bei Studio/S Stuttgart. 1987 gründete er die Firma Matthey Film in Waiblingen, spezialisiert auf TV Dokumentationen und Industriefilme mit den Schwerpunkten Biologie, Ökologie und Ethnographie. Heinz von Matthey hat zahlreiche preisgekrönte Dokumentarfilme und Wissenschaftsfeatures produziert, insbesondere für ZDF und ZDF Enterprises, WDR und ARTE.

Ralph Thoms

Ralph Thoms

Lehre des Fernmeldehandwerks, nach Abschluss des 2. Bildungsweges Studium der Ethnologie. Gründungsmitglied des Trickster Verlags (Themen: über das Leben fremder Kulturen, aber auch Kunstbücher und Filmbuchreihe). Von 1993-1995 Leitung eines Entwicklungshilfeprojektes in Guinea-Bissau. Initiator und Leiter des NaturVision Filmfestivals.

Claudia Schwab

Claudia Schwab

Claudia Schwab arbeitet seit 1999 als Redakteurin beim Südwestrundfunk in Baden-Baden. Hier entwickelte und produzierte sie verschiedene Tierformate für Kinder. Seit 2012 ist sie für Eigen- und Koproduktionen des SWR im Bereich "Tiere und Natur" zuständig. Außerdem verantwortet sie die Dokumentationen des SWR für die Reihe "Schau in meine Welt".

Axel Weiß

Axel Weiß

ist Diplom-Biologe, Redakteur und Moderator. Er arbeitet beim Südwestrundfunk in der trimedialen Umweltredaktion und hat trotz täglicher Beschäftigung mit kleinen und großen Umweltkatastrophen seinen Humor behalten. Er ist viel herumgekommen in der (bedrohten) Natur dieser Erde und arbeitet gerade deshalb noch immer begeistert als Autor für SWR und ARD.

Sabine Willmann

Sabine Willmann

ist freischaffende Regisseurin und Autorin für Film und Theater. Sie studierte Literaturwissenschaften, Kunstgeschichte und Politikwissenschaften an der Universität Stuttgart. Danach Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg im Studiengang Film und Medien, Abschluss mit dem Diplom in Regie, Schwerpunkt Dokumentarfilm. Filmprojekte für den SWR, das Land Baden- Württemberg („Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“) u.a. Sie gibt Filmkurse an Schulen, Medienzentren und in Bildungseinrichtungen wie der Landesakademie Schloss Rotenfels. Darüber hinaus Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Jugend und Film (BJF) und mit diversen Kinos. Seit 2012 ist sie bei NaturVision verantwortlich für das Schulfilmprogramm, Jugendmedien- und Lehrerworkshops sowie die Kinderjury.

Jugendjury 2017

Lena Biebl

Lena Biebl

ist 16 Jahre alt und besucht derzeit die 10. Klasse eines Gymnasiums. Später möchte sie gerne als Hebamme arbeiten. Seit 2 Jahren ist sie im Jugendbeirat tätig und hat Freude daran, sich gemeinsam mit anderen zu diesem Thema auszutauschen und coole Aktionen zu starten.

Viviane Meyer

Viviane Meyer

ist Kampagnenleiterin zur Energiewende-Doku POWER TO CHANGE - Die EnergieRebellion bei fechnerMEDIA. Sie ist 27 Jahre alt und seit 2 Jahren im Jugendbeirat aktiv.

Michael Nikolskyy

Michael Nikolski

ist 19 Jahre alt und studiert Rechtswissenschaften in Tübingen. Neben seinem Studium engagiert er sich im Landesschülerbeirat BW und im Jugendbeirat der Nachhaltigkeitsstrategie BW.

Iwan Osentschuk

Iwan Osentschuk

besucht das Kolpingkolleg in Ravensburg und ist 23 Jahre alt. Er engagiert sich beim Jugendbeirat, setzt sich gerne für den Umweltschutz ein und begeistert sich für Filme.

wir ernten was wir säen

Die „NaturVision Jugendjury“ steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Nachhaltige Entwicklung klingt kompliziert, ist sie aber nicht: Konkret geht es um die Frage, wie wir unsere Gegenwart und Zukunft gestalten müssen, ohne die Möglichkeit von Folgegenerationen, ihren Bedürfnissen nachzukommen, einzuschränken. Insbesondere auf die junge Generation kommt es an, wenn es um die Zukunft unseres Landes geht. Deshalb können sich junge Menschen in der Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg engagieren, um mit ihren Ideen und Sichtweisen  die jetzige und zukünftige Gesellschaft mitzugestalten. Teil der Jugendinitiative ist der Jugendbeirat. Hier setzen sich derzeit 22 junge Menschen für die nachhaltige Entwicklung in Baden-Württemberg ein. Als Mitglied des Nachhaltigkeitsbeirats steht der Jugendbeirat mit Vertretern und Vertreterinnen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft im direkten Austausch.

Mehr Informationen gibt es unter: www.wir-ernten-was-wir-saeen.de