• Schulprogramm

NaturVision Festival-Schulprogramm "Film und Gespräch" 2017

Nach dem sehr erfolgreichen Vorabschulfilmprogramm des Festivals NaturVision im Frühjahr und Frühsommer mit knapp 3.500 Schülern als Besucher, setzten wir das Schulfilmprogramm an den Festivaltagen fort, denn Umweltbildung wird immer wichtiger.

Wir konnten zu jedem Film die Filmemacher und auch einige der Protagonisten gewinnen, um die Fragen der Schüler zu beantworten.

Anmeldung unter: 07141 992248 0
Das Angebot ist kostenfrei.






















































NaturVision Vorab-Schulprogramm "Film und Gespräch" 2017

Umweltbildung für Kinder und Jugendliche ist NaturVision ein wichtiges Anliegen. Deshalb freuen wir uns, auch im Vorfeld des NaturVision Filmfestivals 2017 Schulen ein Programmpaket für den Einsatz im Kino oder in der Aula vor Ort anzubieten.

Zum vereinbarten Termin steht ein Filmemacher/Experte zum Gespräch mit den Schülern zur Verfügung. Die Filme stehen zur Auswahl für Vorführungen um z.B. 9.00 Uhr und 11.00 Uhr. Dauer der Filmgespräche ca. 30 min.

Während des NaturVision Filmfestivals findet das Festival-Schulprogramm am Donnerstag, 13. Juli und Freitag, 14. Juli im Central Theater in Ludwigsburg statt.

Das Angebot ist kostenfrei.

Kontakt NaturVision „Film & Gespräch“

Sabine Willmann
Fon: 0172 711 89 41
Fax: 0332 2700 1932
Mail: willmann@natur-vision.org

Der Vulkan, der die Welt veränderte

Der Vulkan, der die Welt veränderte

(Regie: Elmar Bartlmae, Florian Breier; Deutschland 2016, 52 Min.) für Kl. 8-13

Bei der Eruption des Vulkans Tamboras 1815 in Indonesien starben über 100000 Menschen – aber dies war erst der Anfang. Der Vulkan verursachte in den folgenden Jahren eine temporäre Eiszeit. Dadurch wurden Hungersnöte, eine globale Cholerapandemie und eine neue politische Weltordnung ausgelöst. All diese Ereignisse mit Millionen von Opfern sind die bisher unbekannten Auswirkungen des Vulkans, der die Welt veränderte.

Wildes Deutschland – Die Schwäbische Alb

Wildes Deutschland – Die Schwäbische Alb

(Regie, Autor: Klaus Weissmann Deutschland 2016, 43 Min.) für Kl. 5-13

Im Herzen Baden-Württembergs liegt eines der artenreichsten Mittelgebirge Deutschlands: die Schwäbische Alb. Durch den Kalkboden, den Regen und Frost unaufhaltsam zersetzen, entstanden über die Jahrtausende viele verschiedene extreme Lebensräume: Deutschlands größte Quelltöpfe, urige Wasserfälle, geheimnisvolle Höhlensysteme, bizarr geformte Felsenlandschaften und Trockentäler.

Schüsse in der Wolfsheide

Schüsse in der Wolfsheide

(Regie, Autor: Stephan Heise; Deutschland 2016, 44 Min.) für Kl. 8-13

Wieder ist in Deutschland ein streng geschützter Wolf getötet worden, der fünfte gezielte Abschuss in eineinhalb Jahren. Die Täter sind Profis und wollen ein Zeichen setzen. Andreas Hoppe, „Tatort“-Schauspieler und Naturschützer, begibt sich zusammen mit einem Artenschutzermittler auf Spurensuche. Sie führt von schweigsamen Jägern über Leipzigs Jagdmesse mit vielen illegalen Wolfsprodukten bis in die rumänischen Karpaten, wo die Trophäenjagd ein lukratives Geschäft ist.

Rashidi und Hamisi – Leben, wo der Pfeffer wächst

Rashidi und Hamisi – Leben, wo der Pfeffer wächst

(Regie, Autor, Kamera: Frank Feustle  Tansania 2016, 25 Min.) für Kl. 1-13

Rashidi und Hamisi sind beide elf Jahre alt und leben dort, „wo der Pfeffer wächst“, mitten im Indischen Ozean, auf dem Archipel Sansibar. Muskat, Ingwer, Zimt, Vanille und Kardamom wachsen direkt vor ihren kleinen Häusern – denn ihr Zuhause ist eine Gewürzfarm. Das wertvollste Gewürz sind die Nelken, die Rashidi und Hamisi Jahr das erste Mal ernten und selbst verkaufen dürfen.

Etmia und ihr Wohnschiff

Etmia und ihr Wohnschiff

(Regie, Autor, Kamera, Schnitt: Klaus Tümmler, Deutschland 2017, 25 Min.) für Kl. 1-8

Das Mädchen Etmia, elf Jahre, lebt mit ihrer Familie auf dem Wohnschiff „Torgau“ in der Rummelsburger Bucht mitten in Berlin. Im Frühling baut eine Stockente ihr Nest am Schiff und brütet im Gebüsch. Kurz bevor die Küken schlüpfen, wird das Wohnschiff jedoch in die nahe gelegene Werft zur Überholung geschleppt. Zum Unglück war die Ente in diesem Moment nicht auf ihrem Nest. Etmias Familie beschließt daraufhin, die Küken selber unter einer Wärmelampe auszubrüten und aufzuziehen.

Sale of the Sea – Ausverkauf der Meere. Das Millionengeschäft mit Muscheln

Sale of the Sea – Ausverkauf der Meere. Das Millionengeschäft mit Muscheln

(Regie: Birgit Klumpp, Deutschland 2016, 31 Min.) für Kl. 1-13

Tropische Muscheln und Schnecken sind Teil einer Millionen-Euro-Industrie. Doch woher stammen sie und warum können sie bei uns in Deutschland massenhaft billig in Dekorationsgeschäften angeboten werden? Ein Großteil der Tiere kommt von den Philippinen. Allein auf der Insel Cebu setzt die Muschel-Industrie jährlich 28 Millionen Euro um. 30 Tonnen am Tag werden von dort exportiert. Seit Jahrzehnten. Ein legales Geschäft mit verheerenden Auswirkungen.

Kräuterdetektive

Kräuterdetektive

(Regie: Martha Fränkel, Jana Beyer Deutschland 2015, 31 min.)
Für Klasse 1-4

Für die "Kräuterdetektive" entdeckt Alex zusammen mit zwei Kids erst in den Alpen die geheimen Kräfte des Spitzwegerichs und überwindet dann in Esslingen seine Angst vor der Brennnessel. Animierte Märchen und Experimente zum Nachmachen zeigen Kindern, wie viel Spaß wilde Kräuter machen können.

Lotumi und der rote Tanz

Lotumi und der rote Tanz

(Regie: Frank Feustle, Deutschland 2015, 25 min) -  Gewinner des NaturVision Kinderfilmpreis 2016 für Klasse 1-7

Lotumi ist 13 Jahre alt. Er und sein Freund gehören zum ostafrikanischen Volk der Massai. Beide haben einen Traum: Sie wollen Moran, die legendären Krieger der Massai, werden. Sie zelebrieren den roten Tanz, züchten Kamele – doch ein Moran muss auch das Dorf vor wilden Tieren schützen ...

Frühlingswelten

Frühlingswelten

(Regie: Annette Scheurich, Deutschland 2015,
44 min)
Für Klasse 5-13

Der Frühling ist die Zeit des Neuanfangs – die unbändige Kraft der Natur ist besonders greifbar. All seine Pracht und außergewöhnliche Tiergeschichten, mal heiter, mal dramatisch, lassen eine ganz besondere Frühlingsatmosphäre entstehen.

Theos Tierwelt: Die Arche vor der Haustür

Theos Tierwelt: Die Arche vor der Haustür

(Regie: Herbert Ostwald, Deutschland 2015, 45 min)
Für Klasse 5-13

Zoos kümmern sich nicht nur um attraktive Exoten aus fernen Ländern, sondern auch um die Tiere vor der Haustür. Sie beteiligen sich an Auswilderungen seltener Arten wie Feldhamster, Bartgeier und Pardelluchs. Kölns Zoodirektor Theo Pagel will herausfinden, wie erfolgreich die von Tiergärten unterstützten Schutzprojekte wirklich sind. Dafür reist er von Äckern bei Mannheim über die österreichischen Alpen bis in den Süden Spaniens.

Wie Elefanten denken

Wie Elefanten denken

(Regie: Emre Izat, Deutschland 2016, 43 min)
Für Klasse 7-13

Neue Forschungsprojekte zeigen, dass Elefanten zu den intelligentesten und komplexesten Tieren überhaupt gehören: Sie arbeiten im Team, erkennen sich selbst im Spiegel, zeigen Mitgefühl, Trauer, Freude und Rachsucht. – Beim renommierten UN Elephant Film Festival als Bester Film in der Rubrik „Wissenschaftsfilm“ ausgezeichnet.

Rio im Müll

Rio im Müll

(Regie: Anna Brass, Deutschland 2015, 24 min)
Für Klasse 7-13

Nicht nur die soziale Krise durch Korruption und andere Missstände im Schatten von Fußball-WM und Olympischen Spielen erschütterte Brasilien. Auch der Müll in der Millionenstadt Rio ist ein großes Problem. Was damit tun? Das scheint in der Bevölkerung eine Philosophie für sich zu sein. Der Film begibt sich auf eine Reise durch den Müll und trifft auf Menschen, die sich im Kampf dagegen engagieren.

AGROkalypse - Der Tag an dem das Gensoja kam

AGROkalypse - Der Tag an dem das Gensoja kam

(Regie: Marco Keller, Deutschland 2016, 54 min)
Für Klasse 8-13

Der Film erzählt die Geschichte der brasilianischen Ureinwohner vor dem Hintergrund des weltweit steigenden Fleischkonsums und zeigt, wie wir mit Lebensmitteln die Welt verändern. Die Urwaldlandschaft Brasiliens, für uns alle lebenswichtiges Ökosystem, wird Tag für Tag durch Sojafarmer zerstört. Vor allem kapitalkräftige, ausländische Großkonzerne sind verantwortlich für den täglichen Raubbau am Urwald und die Vertreibung der dort lebenden Menschen und Tiere. Wie sind die Zusammenhänge mit Deutschland und wie kann man bei uns darauf reagieren, z.B. mit dem Biosojaanbau von Wolfgang Heck im Freiburger Raum.