NaturVision Vorab-Schulprogramm 2018

Von Frühjahr bis Frühsommer kommt NaturVision mit seinem Vorab-Schulprogramm in ein Kino in eurer Stadt oder direkt zu euch in die Schule!

Zu jedem Film stehen Filmemacher, Redakteure oder einer der Protagonisten zur Verfügung, um die Fragen der Schüler zu beantworten.

Anmeldung unter: willmann@natur-vision.org
Das Angebot ist kostenfrei.






















































Vi im schwimmenden Dorf

Vi im schwimmenden Dorf

(Regie: Bernadette Hauke, Deutschland 2017,
25 min.)
Für Klasse 1-7

Vi lebt in einem schwimmenden Haus, aber sie kann nicht schwimmen. Alle Häuser in ihrem Dorf Cat Ba in Nordvietnam sind auf Flößen gebaut. Wenn Vi Freunde besuchen oder zur Schule gehen will, muss sie mit dem Boot fahren. Die wackeligen Ruderboote kentern leicht, wenn das Meer unruhig ist. Darum fürchtet sich Vi auch vor dem Wasser. Also beschließt Vi, endlich mit dreizehn Jahren schwimmen zu lernen.

Rashidi und Hamisi – Leben, wo der Pfeffer wächst

Rashidi und Hamisi – Leben, wo der Pfeffer wächst

(Regie: Frank Feustle, Tansania 2016, 25 min.)
Für Klasse 1-7

Rashidi und Hamisi sind beide elf Jahre alt und leben dort, „wo der Pfeffer wächst“, mitten im Indischen Ozean, auf dem Archipel Sansibar. Muskat, Ingwer, Zimt, Vanille und Kardamom wachsen direkt vor ihren kleinen Häusern – denn ihr Zuhause ist eine Gewürzfarm. Das wertvollste Gewürz sind die Nelken, die Rashidi und Hamisi das erste Mal ernten und selbst verkaufen dürfen.

Frühlingswelten

Biene Majas wilde Schwestern

(Regie: Jan Haft, Deutschland 2016, 44 min.)
Für Klasse 5-13

Die meisten Menschen denken bei Bienen an Honigbienen. Weniger bekannt ist die unglaubliche Vielfalt der heimischen Wildbienen und deren erstaunlichen Anpassungen an die verschiedensten Lebensräume. Es gibt über 560 weitere Bienenarten. Darunter Riesen von drei Zentimetern und Zwerge von nur drei Millimetern Größe. Spannende Kämpfe, sensationelle Leistungen, fantastische Bauwerke und farbenfrohe Individuen – ein spannender Einblick in das Reich von Biene Majas wilden Schwestern.

Gewinner des NaturVision Kamerapreises 2017

Tier im Visier – Wilderei am Horst

Tier im Visier – Wilderei am Horst

(Regie: Angela Graas, Deutschland 2016, 44 min.)
Für Klasse 6-13

Der Film geht der Frage nach: Warum haben es seltene Greifvögel trotz Schutzstatus in Deutschland so schwer? Bestimmt ist Trophäenjagd mit anschließendem Verkauf der ausgestopften Tiere ein großes Problem. Diesen Markt gibt es, und dann finden sich auch Präparatoren, die die gewünschten Produkte liefern. Freiwillig fallen die Vögel selten tot vom Ast. Hier zeichnet sich erneut ein Hotspot illegalen Tuns im Bayerischen Wald ab.



Es stinkt! – Dicke Luft in Deutschland

Es stinkt! – Dicke Luft in Deutschland

(Regie: Torsten Mehltretter, Deutschland 2016,
29 min.)
Für Klasse 7-13

Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO sterben jedes Jahr über drei Millionen Menschen an den Folgen von Luftverschmutzung. Allein in Deutschland sind es etwa 35000 – Tendenz steigend. Die gesundheitlichen Folgen schlechter Luft sind Herz-Kreislauf-Probleme, Infarkte und Schlaganfälle. Reporter Torsten Mehltretter fragt nach – in der Landwirtschaft, in den Städten und in der Industrie.

Galamsey – Für eine Handvoll Gold

Galamsey – Für eine Handvoll Gold

(Regie: Johannes Preuss, Ghana 2016, 28 min.)
Für Klasse 7-13

Eine subjektiv erzählte Reportage über illegale Goldgräber in Ghana. Die Themen Quecksilberverschmutzung, Armut, Ausbeutung und Korruption werden hier etwas anders angepackt als üblich. Investigativer Journalismus trifft auf harte Typen, schepprige Beats, 3D- Animation und einen Hauch von Gonzo vor tropischer Kulisse.

Gewinner des Studenten-Oscar 2017

Galgenfrist für den Ökokiller – Die unendliche Glyphosat-Story

Galgenfrist für den Ökokiller – Die unendliche Glyphosat-Story

(Regie: Almut Gronauer, Nicoletta Renz, Deutschland 2016, 45 min.)
Für Klasse 7-13

Man hat es in menschlichem Urin gefunden. In Seen und Flüssen wird es nachgewiesen. Und in manchen Nahrungsmitteln. Glyphosat. Doch: Was macht dieses Unkrautvernichtungsmittel mit uns? Diese Frage entzweit Politik und Experten. Die Verbraucher sind sich einig: Es muss weg. Und die Bauern? 18 Monate beträgt die Galgenfrist von der EU. Und dann?