Jury

Die Auswahljury sichtet alle eingereichten Filme und nominiert in den verschiedenen Kategorien die Filme für die Hauptjury. Diese wählt aus den Nominierten die Sieger.

Den NaturVision Preis der Jugendjury küren junge Leute aus den nominierten Filmen. Mit ihrer eigenständig formulierten Begründung verdeutlicht die Jugendjury, welche Anliegen sie als junge Generation hat, was ihr an Natur- und Tierfilmen gefällt, was ihr nachhaltiges Denken und Wirtschaften bedeutet und wodurch sie sich in diesem Bereich besonders angesprochen fühlt.

Für den NaturVision Publikumspreis sind alle Besucher des Festivals aufgerufen, ihren Lieblingsfilm aus dem Wettbewerbsprogramm zu wählen. Dies ist zu jedem Filmblock möglich.

Hier finden Sie unsere Jury das NaturVision Filmfestival 2019.

Hauptjury 2019

Ralf Fronz

Ralf Fronz

ist verantwortlicher Redakteur für Naturfilme beim MDR in Leipzig. Er hat Deutsche und Englische Sprache und Literatur sowie Afrikanistik studiert. Später war Ralf Fronz mehrere Jahre Redakteur für Kinderprogramme, darunter für verschiedene Spielfilme und Serien und zahlreiche dokumentarische Formate. Seit 2014 betreut und verantwortet er die Entwicklung und Realisierung der Natur- und Tierfilm- Projekte in der Redaktion Natur und Entdeckungen, u.a. zur Reihe „Wildes Deutschland“, für das ERSTE, ARTE und den MDR. Daneben auch Dokumentationen über Erkundungen und Entdeckungen (etwa „ARTE Wunderwelten“).

Dagny Lüdemann

Dagny Lüdemann

wuchs in Hamburg auf, studierte dort Biologie und Französisch sowie Literaturwissenschaften in Montpellier, Frankreich. Sie schrieb als freie Autorin für Geo, Spektrum der Wissenschaft, das P.M. Magazin und Online-Wissenschaftsportale, volontierte beim Tagesspiegel und verantwortete dort im Anschluss die Gesundheitsseite. 2008 wechselte sie als Redakteurin zu ZEIT ONLINE und baute dort das Wissenschaftsressort aus. Seit 2011 ist sie Ressortleiterin der Bereiche Wissen, Studium und Digitales.

2015 wurde ihr Multimedia-Dossier „Wer darf leben?“ über das Down-Syndrom für den Grimme Online Award nominiert und erhielt eine Lead-Award-Auszeichnung. 2017 zeichnete die Hanns-Martin-Schleyer-Stiftung Dagny Lüdemann mit dem Universitas-Preis für Wissenschaftsjournalismus aus.

Ann-Christin Hornberger

Ann-Christin Hornberger

ist Germanistin und ausgebildete PR-Redakteurin. Seit 1992 arbeitet sie für das ZDF in Mainz. Als ARTE-Mitarbeiterin der ersten Stunde hat sie in den vergangenen Jahren zahlreiche unterschiedliche Sendeformate betreut. Dazu gehören Filme und Reihen für den Reise-Sendeplatz ARTE Entdeckungen, das - eher ethnographische - Format Wunderwelten, die langjährige Kulinarik-Reihe „Zu Tisch“ und - last but not least -zahlreiche, preisgekrönte Wissenschaftsdokumentationen.

2012 erhielt sie den Grimme-Preis in der Kategorie „Information und Kultur“ für die Redaktion der Sendung „Sibylle Bergemann – Mein Leben“. Von 2012 bis 2014 war sie Stipendiatin der Robert-Bosch-Stiftung „Tauchgänge in die Wissenschaft“, 2016/2017 Mitglied eines Expertenkreises zum Aufbau eines Wissenschaftsfilmfestivals in Halle an der Salle, 2018 besuchte sie die Masterclass Wissenschaftsjournalismus der Robert-Bosch-Stiftung. Ann-Christin Hornberger lebt in Wiesbaden und hat drei Kinder.

Dr. Ina Knobloch

Dr. Ina Knobloch

studierte und promovierte in Frankfurt, Paris, Köln, Basel und Costa Rica in Biologie und begann bereits während dieser Zeit mit ihrer Leidenschaft, dem Schreiben und Filmen, darunter auch ihr erstes Buch über Costa Rica, das gleich zum Bestseller wurde und ihr erster langer Film („Costa Rica – Chancen für ein bedrohtes Paradies“, NDR 1989).

Zahlreiche weitere Filme und Reportagen aus Deutschland und aller Welt folgten, wie die ARD/MDR/ARTE-Reihe „Deutschlands wilde Tiere“ oder Teile der ZDF-Reihe „Jäger verlorener Schätze“, sowie Themenabende und Einzelfeature. In vielen Filmen bereitet sie die faktischen Hintergründe ihrer Literatur auf, wie „Das Parfum – Die wahre Geschichte“ (Dokudrama ZDF/ARTE 2014) oder ihre Dokuserie „Wipfelglück“ (ZDF/ARTE 2016) mit dem Buch „Baumhaus mit Faultier“ (Ullstein 2018). Zu ihrem Film „Die Meeresschützer“ (ZDF 2018) mit Fürst Albert II entsteht derzeit ein Buch. Ihr Kino-Film „Die Akte Oppenheimer“ wurde 2018 mit dem Hessischen Filmpreis ausgezeichnet.

Claus Wollenschläger

Claus Wollenschläger

Claus Wollenschläger führt nun in der vierten Generation die Kinos in Ludwigsburg. Nach dem Maschinenbaustudium schloss er noch ein Aufbaustudium in Wirtschaftsingenieurwesen an, und übernahm 2013 die Firmenleitung der Central & Union Theater. Sehr früh erkannte er die Möglichkeiten der digitalen Projektion und investierte 2009 in den ersten Projektor, wodurch Live-Übertragungen aus der MET in New York oder einer Monty-Python-Show aus London möglich waren. Seit 2013 findet das NaturVision Filmfestival im 106-jährigen Central Filmtheater statt. Inzwischen ist Claus Wollenschläger Mitveranstalter des Festivals.

Udo A. Zimmermann

Udo A. Zimmermann

war langjährig leitender Redakteur beim Bayerischen Rundfunk. Nach seinem Studium der Germanistik, Soziologie und Geographie war er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität München und Gaststudent an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Als Redakteur und Autor zahlreicher Tier- und Artenschutzsendungen produzierte er Filme in den verschiedensten Teilen der Welt. Von 2005 bis 2015 leitete er die Redaktion Tiere und Natur und war damit verantwortlich für die Natur- und Tierreihen des Bayerischen Fernsehens.

Musikjury 2019

Raymond Gress

Raymond Gress

ist Komponist und Sounddesigner. Er studierte Ton- und Bildtechnik und Klavier an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Nach der Firmengründung des Tonstudio Gress  arbeitete er als Toningenieur und Komponist für zahlreiche Firmen. Seit 2008 arbeitet er als Geschäftsführer, Komponist und Sounddesigner im Tonstudio Gress in Stuttgart.

Martina Eisenreich

Martina Eisenreich

studierte Komposition und Filmmusik in München und Ludwigsburg. Sie komponiert für internationale Filmproduktionen, aber auch sinfonische Werke für den Konzertsaal. Daneben tourt sie mit eigenen Ensembles durch Europa und unterrichtet Filmmusik an der HFF München. 2018 erhält sie u.a. als erste Frau den Deutschen Filmmusikpreis in der Kategorie „Beste Musik im Film“.

Prof. Matthias Raue

Prof. Matthias Raue

ist freier Komponist und Professor an der Filmakademie Baden-Württemberg für den Studiengang Filmmusik und Sounddesign. Er studierte an der Musikhochschule Frankfurt und bei Isang Yun an der Universität der Künste in Berlin. Er hat Musik für ca. 150 Film- und Fernsehproduktionen geschrieben (u.a. Titelmusik und Lieder zu „Löwenzahn“).

Kurzfilmjury 2019

Sigrid Gairing

Sigrid Gairing

studierte an der Universität Hildesheim Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis mit den Schwerpunkten Bildende Kunst, Medien und Politische Wissenschaften.  Von 2001 bis 2007 tätig in verschiedensten Funktionen bei der MFG-Filmförderung Baden-Württemberg, der Produktionsfirma "filmvergnuegen", der Film- und Medienfestival GmbH und der Film Commission Region Stuttgart. Seit 2007 ist sie an der Filmakademie Baden-Württemberg in der Abteilung "Vertrieb & Lizenzen" für die nationale und internationale Auswertung der Produktionen und das Lizenzmanagement verantwortlich.

Oliver Langewitz

Oliver Langewitz

ist promovierter Soziologe mit den Arbeitschwerpunkten Kommunikation, Film und Medien, Kindheit und Jugend sowie Interkulturelle Kommunikation und Theorien der Globalisierung. Er ist seit 1997 inder Medienbranche tätig und arbeitete hier zum Beispiel als Pressesprecher und PR-Berater für verschiedene Unternehmen wie die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH, die Stadt Karlsruhe, das Stadtmarketing Karlsruhe oder die KEG – Karlsruhe Event GmbH. Er hat zahlreiche soziologische Publikationen veröffentlicht, darunter „Die Filmgesellschaft“, in der er die Bedeutung sozialer Netzwerke auf kreative Schaffensprozesse in der Filmindustrie ergründet. Als Dozent unterrichtet er am KIT und der MfG Akademie. Langewitz ist Gründer des Filmboard Karlsruhe e. V. und der fum:a - Film- und Medienakademie Karlsruhe. Darüber hinaus ist er Produzent und Regisseur zahlreicher preisgekrönter und international beachteter Kurz- und Langfilme.

Wiebke Winter

Wiebke Winter

studierte Kunstgeschichte, Theater-, Medien- und Filmwissenschaft an den Universitäten Erlangen, Utrecht und Jena. Seit 2012 engagiert sie sich für das cellu l’art Kurzfilmfestival in Jena, dessen Leitung sie für das Jahr 2015 auch übernahm. Zuletzt arbeitete sie im Bereich der kulturellen Bildung und war im vergangenen Jahr mit zuständig für die Organisation und Programmatik des NaturVision Filmfestivals. Seit September 2018 arbeitet sie im Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg.

Auswahljury 2019

Tanino Bellanca

Tanino Bellanca

Medienbeauftragter der Stadt Ludwigsburg, Referat für nachhaltige Stadtentwicklung, ist freier Filmproduzent und Creative Producer. Er studierte Politische Wissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und am Institut d'Etudes Politiques de Paris. Von 1996 bis 2000 Studium „Filmproduktion" an der Filmakademie Baden-Württemberg. Seit Mai 2000 arbeitet er als freier Produzent und Creative Producer mit bellanca film & consulting in Ludwigsburg. Seit 2000 ist er als Medienbeauftragter der Stadt Ludwigsburg auch für die Entwicklung des Medienstandorts verantwortlich.

Andreas Fuchs

Andreas Fuchs

ist diplomierter Filmmusiker/Sounddesigner und Projektbetreuer der Abteilung Filmmusik an der Filmakademie Baden-Württemberg. In der Game-Branche sammelte er jahrelange Erfahrung im Bereich Sounddesign. Als Filmmusiker arbeitete er in Hollywood und komponiert heute Musik für TV Dokumentationen und Commercials.

Heinz von Matthey

Heinz von Matthey

ist Filmproduzent, Autor und Regisseur. Nach einem Studium in der Schweiz war er als Kameramann, Autor und Regisseur bei Lazi Film Stuttgart tätig, danach Producer bei Studio/S Stuttgart. 1987 gründete er die Firma Matthey Film in Waiblingen, spezialisiert auf TV Dokumentationen und Industriefilme mit den Schwerpunkten Biologie, Ökologie und Ethnographie. Heinz von Matthey hat zahlreiche preisgekrönte Dokumentarfilme und Wissenschaftsfeatures produziert, insbesondere für ZDF und ZDF Enterprises, WDR und ARTE.

Marianne Gassner

Marianne Gassner

seit 1978 Producerin und Produzentin im Spiel- und Dokumentarfilmbereich, von 1998-2009 Leitung Film Commission Region Stuttgart, Gründungs- und Vorstandsmitglied EUFCN/European Film Commissions Network, von 2011-2013 Studienleitung des Animationsinstituts der Filmakademie Baden-Württemberg. Seither freiberuflich im Filmbereich und ehrenamtlich im sozialen Bereich tätig.

Claudia Schwab

Claudia Schwab

arbeitet seit 1999 als Redakteurin beim Südwestrundfunk in Baden-Baden. Hier entwickelte und produzierte sie verschiedene Tierformate für Kinder. Seit 2012 ist sie für Eigen- und Koproduktionen des SWR im Bereich "Tiere und Natur" zuständig. Außerdem verantwortet sie die Dokumentationen des SWR für die Reihe "Schau in meine Welt".

Axel Weiß

Axel Weiß

ist Diplom-Biologe, Redakteur und Moderator. Er arbeitet beim Südwestrundfunk in der trimedialen Umweltredaktion und hat trotz täglicher Beschäftigung mit kleinen und großen Umweltkatastrophen seinen Humor behalten. Er ist viel herumgekommen in der (bedrohten) Natur dieser Erde und arbeitet gerade deshalb noch immer begeistert als Autor für SWR und ARD.

Sebastian Weimann

Sebastian Weimann

studierte Kommunikation (Kassel), Mediengestaltung (Bielefeld) und Filmproduktion an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Seit 2003 ist Weimann in der Medienpädagogik tätig und bringt Kindern, Jugendlichen und Studenten das Medium Film durch Workshops und Seminare näher. Als selbstständiger Filmemacher arbeitet er zudem an eigenen Projekten wie Dokumentarfilmen, Werbefilmen und interaktiven Medien. In Folge der Flüchtlingsdebatte wurde er zum Initiator des ONE HORIZON Filmfestivals und Produzent der Serie „unter Nachbarn“.