NaturVision Vorab-Schulprogramm

Von Frühjahr bis Frühsommer kommt NaturVision mit seinem Vorab-Schulprogramm in ein Kino in eurer Stadt!

Zu jedem Film stehen Filmemacher, Redakteure oder einer der Protagonisten zur Verfügung, um die Fragen der Schüler zu beantworten. Dies sind für das Vorabschulprogramm 2019.


Das Angebot ist kostenfrei.






















































Ridoy – Kinderarbeit für Fußballschuhe

Ridoy – Kinderarbeit für Fußballschuhe

(Regie: Irja von Bernstorff, Bangladesch 2017, 25 min)
Für Klasse 1-13

Der zwölfjährige Ridoy arbeitet seit seinem zehnten Lebensjahr im Gerberviertel Hazaribagh in Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch. Unter äußerst gesundheitsschädigenden Bedingungen stellt Ridoy Leder her, unter anderem für Fußballschuhe. Eines Tages lernt Ridoy einen Mitarbeiter der Hilfsorganisation „Sohay“ kennen, der ihn ermutigt, zur Schule zu gehen. Schafft er es, als einziger in seiner Familie eine Ausbildung zu machen?


Gewinner des NaturVision Kinderfilmpreis 2018

Marita - Die Apfelretterin

Marita - Die Apfelretterin

(Regie: Hanne Klöver, Deutschland 2017, 29 min)
Für Klasse 1-13

Sie haben einen wundervollen Geschmack und heißen Bagbander Slientje, Kaneelappel oder Rood Hasensnuut. Doch viele alte Apfelsorten sind vom Aussterben bedroht. Die alten Bäume wären unwiederbringlich verloren, wenn es nicht Menschen wie Marita Tjarks gäbe. Sie hat aus ihrem Garten eine Art Arche Noah für alte Sorten gemacht, bisher gut 170 verschiedene. Und an 25 Bäumen wachsen Äpfel, die es nur noch in ihrer Region gibt.

Wenn die Zugspitz' schwitzt - Klimawandel in den Alpen

Wenn die Zugspitz' schwitzt - Klimawandel in den Alpen

(Regie: Angelika Vogel, Jürgen Eichinger, Deutschland 2017, 43 min)
Für Klasse 5-13

Nirgendwo in Deutschland zeigt sich der Klimawandel so drastisch wie in den Alpen: Dort steigen die Temperaturen fast doppelt so stark wie im bundesweiten Durchschnitt. Z.B. auf der Zugspitze: Der Film zeigt mit spektakulären Naturbildern, was sich durch steigende Temperaturen für Murmeltiere, Viehhirten, Förster ... bereits verändert hat. Aber die größte Gefahr durch die Erwärmung lauert im Inneren des Berges.

Der Wahnsinn mit dem Weizen

Der Wahnsinn mit dem Weizen

(Regie: Katarina Schickling, Deutschland 2018, 30 min)
Für Klasse 7-13

Ein Viertel der deutschen Weizenexporte ging 2016 nach Afrika. Die Lieferungen machen dort einheimischen Produkten Konkurrenz. Die EU finanziert wiederum Projekte in Afrika, die nicht in Gang kommen, weil die Bauern mit ihren heimischen Erzeugnissen keine Chance gegen den billigen europäischen Weizen haben. Getreide für Afrika – was zunächst wie ein Beitrag gegen Hunger und Not aussieht, zerstört in Wahrheit Einkommensquellen und schafft damit Fluchtursachen.



Stadtoasen Detroit

Stadtoasen Detroit

(Regie: Peter Moers, Deutschland 2016, 44 min)
Für Klasse 5-13

Detroit hat aus der Not eine Tugend gemacht. Seit dem Untergang der Autoindustrie stehen viele Häuser und Grundstücke leer. Warum also nicht das Ödland für Gemüse- und Obstanbau nutzen? Unterschiedliche Stadtfarmen geben Detroit heute ein einzigartiges Image. Aus der ehemaligen „Motor-City“ könnte die erste sich selbst versorgende Landwirtschaftsmetropole werden. Vor allem die Bürger schlagen hierbei einen Weg zu mehr Lebensqualität, Artenvielfalt und Klimaschutz ein, lernen sich untereinander und ihre Umgebung besser kennen und bilden neue Gemeinschaften.

Kurzfile zum Thema Plastik

Kurzfilme zum Thema Plastik

Für Klasse 5-13

IT‘S A PLASTIC WORLD: Plastik ist überall. Doch sind wir uns den Konsequenzen unseres maßlosen Plastikkonsums bewusst? Der Film zeigt nicht nur die Probleme auf, er macht auch Lösungsvorschläge.
(Regie: Andreas Tanner, Schweiz 2014, 5 min)

PLASTIC KILLS: Mörderische Plastiktüten treiben ihr Unwesen. Durch sie finden Menschen auf groteske Weise ihren Tod. Während das bei den Zuschauern für Lacher sorgt, ist das Sterben durch Plastikmüll in den Ozeanen Realität.
(Regie: Isabel Jansson, Deutschland 2017, 2 min)

DIE BEERDIGUNG: Dieser Bildungs- und Antiwerbespot thematisiert konsumkritisch unseren Umgang mit Müll. Angeprangert werden die globale Ungerechtigkeit bei der Nutzung und beim Verbrauch unserer Rohstoffe.
(Regie: Thomas Frick, Deutschland 2016, 2 min)

TRASH TO GO: Warum sind Coffee to go Becher so schädlich für die Umwelt? Welche guten Alternativen gibt es und sind diese Ideen schon bei den Menschen angelangt? Der Film gibt Antworten, auch über Ludwigsburg hinaus.
(Regie: Klara Schöninger, Deutschland 2018, 4 min)

TRASH MAX – GARBAGE ROAD: Im filmischen Look einer Endzeitgesellschaft geht es um Coffee to go Becher, Einweg kontra Mehrweg und um Mülltrennung. Dabei wird klar, dass Einwegbecher Papier und Plastik enthalten und somit nur als Restmüll entsorgt werden können ...
(Regie: Carina Diener, Deutschland 2017, 4 min)